Betriebsurlaub nur in unserem Büro, der Versand läuft ganz normal weiter ! Das Büro ist geschlossen und von Montag 13.07.2020 bis Freitag 24.07.2020 nicht zu erreichen, weder per eMail noch per Telefon. Ab Montag, den 27.07.2020 ist das Büro wieder zu erreichen. In dringenden Fällen sind die Mitarbeiter im Versand über das Kontaktformular im Shop zu erreichen.

AU SABOT Thiers

AU SABOT Thiers ist eine der ältesten Marken aus Frankreich und wurde 1870 von Ètienne Fontenille gegründet. Der Betrieb wird heute in Thiers von der Familie Sauzedde geführt.  In die Modelle von AU SABOT fließt somit das Wissen aus sechs Jahrhunderten täglich in die Produktion mit ein. Die überlieferten Technikten der Fertigung werden mit der modernen und ständig wachsenden neuen Technik integriert und neu umgesetzt. Hier handelt es sich aber trotzdem immer noch um handwerkliche Tradition und Werkzeuge. Diese einfach und schlicht gehaltenen, mit einem tollen Preis-Leistungsverhältnis angebotenen, Werkezuge und Taschenmesser können sich daher nicht mit vielen derzeit angebotenen High End Produkten von anderen französischen Herstellern messen und sollten mit diesen bei der eigenen Qualitätskontrolle auch nicht verglichen werden. Es sind Werkzeuge, die benutzt werden können und möchten und keine hochwertigen Sammlerstücke. 

Weitere Informationen zu den jeweiligen Modellen.

AU SABOT Baribal
Das Baribal wird von Au Sabot wird als rustikales Jagd- und Taschenmesser geführt. Aufgrund seiner Größe und robusten Bauweise.
Dieses Messer ist keiner bestimmten Region in Frankreich zugeordnet.

AU SABOT Pradel
Das Pradel ist ein einfaches Fischer- und Bauernmesser. Entwickelt wurde das Messer 1867 von Etienne Pradel. Regionale Zuordnung: Bretagne und Normandie. Das Pradel ist von Au Sabot nur mit Kohlenstoffstahlklinge erhältlich.

AU SABOT Le Thiers
Die Form des Le Thiers ist, verglichen mit den meisten anderen regionaltypischen Messern aus Frankreich, recht jung.  Die Forme des Le Thiers wurde von der Bruderschaft der Messermacher aus Thiers entwickelt und geschützt. Jedes Messer, welches das Logo von Le Thiers (r) führt, muss den Formvorgaben der Bruderschaft entsprechen und von einem Mitglied derselben gefertigt sein. Regionale Zuordnung: Thiers Auvergne.

AU SABOT Tonneau
Das Tonneau ist ein Messer, welches von Winzern und Bauern benutzt wurde. Der Name kommt daher, dass die Backen des Messers formal an Weifnässer (Tonneaux) erinnern. Es wird von AU Sabot nur mit Kohlenstoffstahlklinge angeboten. Regionale Zuordnung: Limousin Zentralfrankreich.

AU SABOT Garonnais
Der Name kommt vom Fluß Garonne. Das Messer hat eine sehr elegante, geradlinige Form und ist am Griff mit einem okzitanischen Kreuz verziert. Regionale Zuordnung: Südwesten Frankreichs.

AU SABOT Armor

Armor von Au Sabot ist ein typisches bretonisches Fischermesser. Die Messerform hat ihren Ursprung in England und hat sich von da aus in Europa verbreitet. Die Schafsfußklingen oder Sheepfootklinge wurde auch an Bord von Schiffen erlaubt, da die Verletzungsgefahr beim Arbeiten oder bei Raufereinen nicht so groß ist.


AU SABOT Basque
Das Basque, kommt wie der Name schon sagt aus dem Baskenland, der Gegend um die spanisch, französische Grenze. Einerseits ein robustes und recht groszügiges Bauernmesser aber auch das Messer, welches von Tabakbauern aus der Gegend der Stadt Bergerac zum Schneiden von Tabakblättern benutzt wurde. Regionale Zuordnung: Baskenland u. Region um Bergerac.

AU SABOT Thiers ist eine der ältesten Marken aus Frankreich und wurde 1870 von Ètienne Fontenille gegründet. Der Betrieb wird heute in Thiers von der Familie Sauzedde geführt.  In die Modelle... mehr erfahren »
Fenster schließen
AU SABOT Thiers

AU SABOT Thiers ist eine der ältesten Marken aus Frankreich und wurde 1870 von Ètienne Fontenille gegründet. Der Betrieb wird heute in Thiers von der Familie Sauzedde geführt.  In die Modelle von AU SABOT fließt somit das Wissen aus sechs Jahrhunderten täglich in die Produktion mit ein. Die überlieferten Technikten der Fertigung werden mit der modernen und ständig wachsenden neuen Technik integriert und neu umgesetzt. Hier handelt es sich aber trotzdem immer noch um handwerkliche Tradition und Werkzeuge. Diese einfach und schlicht gehaltenen, mit einem tollen Preis-Leistungsverhältnis angebotenen, Werkezuge und Taschenmesser können sich daher nicht mit vielen derzeit angebotenen High End Produkten von anderen französischen Herstellern messen und sollten mit diesen bei der eigenen Qualitätskontrolle auch nicht verglichen werden. Es sind Werkzeuge, die benutzt werden können und möchten und keine hochwertigen Sammlerstücke. 

Weitere Informationen zu den jeweiligen Modellen.

AU SABOT Baribal
Das Baribal wird von Au Sabot wird als rustikales Jagd- und Taschenmesser geführt. Aufgrund seiner Größe und robusten Bauweise.
Dieses Messer ist keiner bestimmten Region in Frankreich zugeordnet.

AU SABOT Pradel
Das Pradel ist ein einfaches Fischer- und Bauernmesser. Entwickelt wurde das Messer 1867 von Etienne Pradel. Regionale Zuordnung: Bretagne und Normandie. Das Pradel ist von Au Sabot nur mit Kohlenstoffstahlklinge erhältlich.

AU SABOT Le Thiers
Die Form des Le Thiers ist, verglichen mit den meisten anderen regionaltypischen Messern aus Frankreich, recht jung.  Die Forme des Le Thiers wurde von der Bruderschaft der Messermacher aus Thiers entwickelt und geschützt. Jedes Messer, welches das Logo von Le Thiers (r) führt, muss den Formvorgaben der Bruderschaft entsprechen und von einem Mitglied derselben gefertigt sein. Regionale Zuordnung: Thiers Auvergne.

AU SABOT Tonneau
Das Tonneau ist ein Messer, welches von Winzern und Bauern benutzt wurde. Der Name kommt daher, dass die Backen des Messers formal an Weifnässer (Tonneaux) erinnern. Es wird von AU Sabot nur mit Kohlenstoffstahlklinge angeboten. Regionale Zuordnung: Limousin Zentralfrankreich.

AU SABOT Garonnais
Der Name kommt vom Fluß Garonne. Das Messer hat eine sehr elegante, geradlinige Form und ist am Griff mit einem okzitanischen Kreuz verziert. Regionale Zuordnung: Südwesten Frankreichs.

AU SABOT Armor

Armor von Au Sabot ist ein typisches bretonisches Fischermesser. Die Messerform hat ihren Ursprung in England und hat sich von da aus in Europa verbreitet. Die Schafsfußklingen oder Sheepfootklinge wurde auch an Bord von Schiffen erlaubt, da die Verletzungsgefahr beim Arbeiten oder bei Raufereinen nicht so groß ist.


AU SABOT Basque
Das Basque, kommt wie der Name schon sagt aus dem Baskenland, der Gegend um die spanisch, französische Grenze. Einerseits ein robustes und recht groszügiges Bauernmesser aber auch das Messer, welches von Tabakbauern aus der Gegend der Stadt Bergerac zum Schneiden von Tabakblättern benutzt wurde. Regionale Zuordnung: Baskenland u. Region um Bergerac.

Topseller
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
AU SABOT GARONNAIS Ebenholz AU SABOT GARONNAIS Ebenholz
AU SABOT GARONNAIS Ebenholz mit okzitanischem Kreuz als Einlage im Ebenholzgriff. ein sehr schön und elegantes Gebrauchsmesser. Hier handelt es sich um einen rostfreien 12C27 Stahl. Der Nagelhieb sorgt für ein einfaches öffnen. Die...
41,50 € *
Zuletzt angesehen