Axt-Collection von Manfred Porath

Axt & Axtkultur von den alten Germanen bis hin zu den Wikingern....

Die Axt gehört zu den Ursymbolen des Menschen. Eine kleine Auswahl der Schmuckäxte gibt es nun endlich in Edelstahl gegossen. Das besondere hier ist der Filigran-Guß, das ist einmalig. Die Bronze Äxte in verschiedenen Ligierungen. Der Modelleur erstellt ein Urmodell. Die Materialien werden nach geschichtlichem Hintergrund gewählt. Damit ist dieses Projekt einmalig. Manfred Porath hat Bildhauerschulen aus den Jahren 1786 - 1914 und Kunstgußabteilungen namenhafter Gießerein als Vorbild genommen und seinen Anspruch die Feinheit der Linien in Edelstahl rüberzubringen nun endlich in die Realität umsetzen können. Jetzt endlich kann er die Axt-Collection durch einige in Edelstahl gegossene kleinste Äxte ergänzen.....

axt-neu025aa7b05181e9e

"Die Axt gehört zu den Ursymbolen des Menschen. Sie durchzieht die Geschichte der Menschheit wie den Götterhimmel. Den Naturgewalten gleich, in ihrer zerstörerischen Kraft, aber auch in ihrer schützenden, erhaltenden Funktionn, legt man sie in die Hände der donnernden Himmelsherrscher, der ordnenden und Fruchtbarkeit spendenen Mächte. Auf der ganzen Welt tragen Wettergötter alte Zivilisationen Ayt oder Doppelaxt. Der hurritisch/hethitische Wettergott Teschub, der von seinen Stieren gezogen über den Himmel donnert, ebenso wie Jupiter Dolichenus - usprünglich ein syrischer Donnergott, dessen Kult die Römer der Maya, der häufig ein Beil in der Hand trägt oder eine Axt in der Stirn, begegnen wir in Nigeria, dem Wettergott Shango und seiner Frau Oya (Wassergöttin und Herrin der Stürme) - beide tragen eine Doppelaxt auf dem Kopf. Außerdem ist anzunehmne, das Axt, Donnerkeil, Hammer und Keule lediglich Differnzierungen einer Waffe sind, dbesonders wenn man die Götter - und Heldengestalten der indoeuropäischen Mythologie und ihre Taten genauer betrachtet. - z.B. den litauischen Donnergott Perkunas, der mit dem ersten Frühjahrsgewitter die Erde wiedererweckt, er fährt in einem Wagen über den Himmel und hat eine Axt, die von selbser wieder zurückkehrt, wenn er sie wegschleudert. Er schützt das Recht und bekämpft die Dämonen. Oder auch Perun, ein slawischer Donnergott, der besonders in Russland Verehrung findet, auf Darstellungen trägt der Axt und Keule. Bei ihm werden Eide geschworen. 
Diese beiden weisen sehr viel Ähnlichkeit mit Thor auf, sowie diesen auch eine Verwandtschaft mit dem indischen Indra verbindet - als Regenspender mit der Wurfkeule. 
Die ersten Hinweise einer kultischen Verehrung der Axt finden sich in der Jungsteinzeit. Parallel tauchen auch die ersten Axt-Anhänger auf. In der Wikingerzeit entsprachen sie den Formen der gebräuchlichen Äxte und wurden häufig prunkvoll verziert.

MEHR ZU UNSEREN SCHMUCKÄXTEN

 


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.