Jaktkit Knv2

20180714_114512

Das Outdoor und Jagdmesser Jaktkit Knv2 ist ein einfaches aber sehr robustes und zweckmäßiges Messer. Egal ob als Outdoormesser oder als Bushcraftmesser. Es meistert alle Schneidaufgaben mit Leichtigkeit. Der Griff ist rutschfest und liegt sehr gut in der Hand. Auch längeres arbeiten macht mit dem Messer geht leicht von der Hand. Der Stahl 99Cr18MoV ist ähnlich dem 440C Stahl aber noch etwas Schnitthaltiger und Zäher. Der Umgang mit diesem Messer bereitet sehr viel Freude da es wirklich ein Alleskönner ist. Der Ballige Anschliff macht es zu einem Schneidteufel. Schnitzen, egal ob in frischen oder Trockenem Holz geht hervorragend.

 20180714_104246

Ich habe das Messer jetzt schon länger im Einsatz und immer im Rucksack. Beim Campen als Campknife muss es alles mitmachen, von Anfeuerholz machen über Gemüse oder Fleisch schneiden. Selbst nach Stundenlangem schnitzen an einem trockenen Stück Eiche schneidet es Problemlos. Auch bei der Arbeit ist es oft am Gürtel und darf Kartons aufschneiden und auch Kartons zerschneiden. Da trennt sich die Spreu vom Weizen. Karton schneiden ist nämlich, für jedes Messer, Höchstleistung. Auch das Jaktkit tut sich da schwer aber das dauert bis die Schärfe nachlässt da der Stahl hart und Zäh ist. ;-)

 20180714_103141

Apropos Härte... wir haben uns es natürlich nicht nehmen lassen selbst zu messen wie hart der Stahl ist und kommen auf ein Ergebnis von 58-59 HRC. Perfekt für ein Allroundmesser.

20180714_103410

Das Outdoor und Jagdmesser Jaktkit Knv2 kommt in einer sehr gut verarbeiteten Kydexscheide die keine Wünsche mehr offen lässt. Durch die Klettschlaufe lässt es sich universell befestigen.

Der Versuch ein Feuerbohrset zu bauen und damit ein Feuer zu entfachen hat ganz gut geklappt. Beim nächsten mal gibt es hoffentlich auch ein Feuer ;-)

Bei der Holzwahl eines Feuerbohrsets sollte man darauf achten das die Spindel aus hartem Holz besteht z.b. Buche. Das Bohrbrett sollte aus eher weichem Holz bestehen, wie z.b. Fichte. Eiche oder Buche eignen sich eher weniger für das Bohrbrett und erschweren das ganze nur. Hasel ist sehr gut und meist auch einfach zu finden. Trocken sollten die Hölzer auf jeden Fall sein. Eine dicke schnur oder Paracord für den Bogen ist wichtig, damit genug Reibung entsteht. Das Druckstück kann aus harzigem Holz sein damit die Spindel gut geschmiert wird. Das erleichtert einiges. 

Ob man weiches oder hartes Holz hat kann man leicht mit dem Fingernagel feststellen.Einfach mit dem Fingernagel eindrücken. Bei hartem Holz bleibt kaum ein Abdruck. Hingegen aber bei weichem Holz sieht man es deutlich.

Falls man  Erfolg hat, sollte man sich das Zundernest gleich vorbereiten damit es schnell geht. Viel Puste ist notwendig um Feuer zu bohren. Es ist nicht einfach aber es geht. Dies soll keine Anleitung zum Feuerbohren sein sondern evtl. ein Ansporn es mal zu versuchen. Das macht Spaß und man kann seine Fähigkeiten erweitern. Vorallem ist es kostenlos und die Kinder haben Spaß dabei. (Wir Erwachsenen natürlich auch)

20180714_114656

20180714_110959

Ab an den Gürtel damit und los ins Abenteuer :-)

ZU UNSEREN OUTDOOR-MESSERN VON JAKTKIT

 


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
TIPP!